Köln, 24. April 2014 (ADN). Die Schutzgemeinschaft der Kreditinstitute (Schufa) ist die Stasi der Banken. Diesen drastischen Vergleich mit der Staatssicherheitsbehörde der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) zog der Berliner Klaus Berthold am Ende einer Diskussionssendung des Deutschlandfunk am Donnerstag. Die Feststellung des Zuhörers war zuvor von Gästen des Rundfunksenders inhaltlich bestätigt und näher erläutert worden. So hatte Andrea Heyer von der Verbraucherzentrale Leipzig mitgeteilt, dass es die Betroffenen gar nicht mitbekommen, dass sie gerastert werden. Ein weiterer Diskussionsteilnehmer kritisierte, 40 bis 50 Prozent der Schufa-Auskünfte seien falsch oder überholt.  Die umstrittene Kredit-Dedektei betreibe teilweise schwere Ruf-Schädigung. „Es wird jemand schlecht oder gut gemacht.“

Der Moderator der Sendung hatte darauf hingewiesen, dass ein Schufa-Repräsentant zwar eingeladen wurde, jedoch nicht kommen wollte. ++ (fi/mgn/24.04.14 – 113)

http://www.adn.1946.wordpress.com, e-mail: adn1946@gmail.com, Redaktion: Matthias Günkel (mgn)

 

Advertisements