Berlin, 18. April 2015 (ADN). Deutschland hat einen  historischen Höchststand an Armut errreicht. 12,5 Millionen Menschen sind betroffen – meist Alleinerziehende mit Kindern, Langzeitarbeitslose und Rentner. Das erklärte Ulrich Schzneider, Hauptgeschäftasführer des Paritätischen Gesamtverbandes, am Sonnabend im Radiosender Deutschlandradio Kultur. Wenn die Politik nichts dagegen tue, werde die Armut nicht steigen.

Der jüngste Armutsbericht des Verbandes hatte starke Kontroversen ausgelöst. Einige Kritiker nennen ihn ein Zerrbild, andere halten ihn für unzulänglich messbar und übertrieben. Es habe zwar die Ungleichheit zugenommen, jedoch nicht die Armut. ++ (so/mgn/18.04.15 – 89)

http://www.adn1946.wordpress.com, e-mail: adn1946@gmail.com, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), adn-nachrichtenagentur, SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46

Advertisements